1. Milram Kochwettbewerb


aus "Küche" Magazin für Kreatives Küchenmanagement - 06/2011 

Volle Kanne lecker - 1. Milram - Kochwettbewerb
Unsere Koch-Auszubildende Swantje Berger nimmt am 1. Milram Kochwettbewerb teil und erreicht ein gutes Ergebnis. Es war eine gelungene Premiere. Der Erste Milram Kochwettbewerb des Molkereiunternehmen DMK Deutsches Milchkontor GmbH aus Zeven gab acht Schülerinnen und Schülern des beruflichen Bildungszentrums Kivinan in Zeven wenige Wochen vor ihrer Abschlussprüfung die Möglichkeit, unter Live-Bedingungen noch einmal die Zubereitung eines Drei-Gang-Menüs zu trainieren.
Beim 1. Milram Kochwettbewerb siegte Joanna Meier-Krakowska vom Landhaus Badenhoop in Kirchlinteln-Schafwinkel, die Benedikt Gunter, Auszubildender im Gasthaus Browiede in Blender-Intschede, mit einem hauchdünnen Vorsprung auf den zweiten Platz verwies. Mit Sandra Noetzel von Hodclows Gastwerk in Buxtehude platzierte sich eine weitere angehende Köchin unter den Top 3. Den vierten Platz teilten sich Tobias Becker, Viebrocks Gasthaus, Horneburg-Bliedersdorf; Swantje Berger, Prüser´s Gasthof, Hellwege; Irina Cherny, Klindworths Gasthof, Sauensiek; Carsten Schock, Schloß Etelsen, Langwedel Etelsen; Randy Thorns, Ringhotel Paulsen, Zeven.
Aus einem vorgegebenen Warenkorb, der viele Michprodukte aus dem Hause Milram enthielt, mussten die Teilnehmer ein vegetarisches Menü für sechs Personen zubereiten. Im theoretischen Teil mussten der Arbeitsablaufplan, die Bestellung der Waren und die Beschreibung der Zubereitungsprozesse aufgeführt werden. Für die Zubereitung der Gerichte hatten die Teilnehmer drei Stunden zur Verfügung. Bewertet wurden die Ergebnisse von einer aus Lehrkräften, Mitgliedern des IHK-Prüfungsausschusses, Produktentwicklern von Milram und einem Redakteur der Fachzeitschrift „Die Küche“ 
Das Schulrestaurant des KIVINAN wurde durch die Restaurantfachleute der Mittelstufe nach dem Milram-Motto „Volle Kanne lecker“ dekoriert. Nach der Begrüßung der geladenen Gäste aus der Branche durch Studiendirektorin Ina Fesel, konnte das Wettbewerbsmenü serviert werden. Die Anspannung der Teilnehmer löste sich aber erst bei der Siegerehrung.